Kategorien
Berichte Featured Tools und Dienstleister

500px – Fotos herunterladen

Hallo Ihr,

viele von euch nutzen den Fotodienst 500px zur Darstellung der eigenen Bilder im Netz. Es ist eine Art der Foto-Community. Auf 500px kann man, das richtige Abo vorausgesetzt, unendlich viele Bilder hochladen. Doch wie sieht es mit dem Download aus.

Klickt man mit rechtsklick auf das Bild, so bekommt man eine Copyright-Warnung, auch gibt es augenscheinlich keinen Download-Button oder in der Bildbearbeitung versteckten Punkt. Denn 500px macht es dem Fotografen auf den ersten Blick schwer an seine Bilder zu kommen. Doch es gibt einen Kniff.

Zuerst ruft ihr euer Profil auf, neben eurem Profilbild seht ihr nun drei Buttons, einer besteht nur aus 3 Punkten.
Wenn ihr diesen Button drückt öffnet sich ein Dropdown-Menü, dort könnt ihr „Settings“ bzw. „Einstellungen“ auswählen. Jetzt kommt ein neues Menü zum Vorschein und der Reiter „My Store“ – klickt diesen an.
Hier findet ihr ALLE Bilder in zwei Spalten. Die linke Spalte zeigt dabei das 500px Bild, die rechte Spalte das hochauflösende JPG, welches ein Kunder in der Theorie kaufen könnte. Wenn ihr in der rechten Spalte auf die Überschrift mit der jeweiligen Bildgröße klickt, bekommt ihr das Bild in voller Größe im Browser angezeigt. Jetzt könnt ihr es mit einem einfachen rechtsklick herunterladen.

Kategorien
Berichte Digitale Fotografie Featured

Bye Bye Pentax? Ricoh zieht sich aus dem Kameramarkt zurück?!

In den letzten Tagen gab es viele Berichte über ein aus der Traditionsmarke Pentax durch Ricoh. Anlass war ein Bericht der asiatischen Webseite Nikkei. Zunächst sorgte diese Meldung für mächtig furrore in der Pentax Community, da weder von Ricoh noch von Pentax eine Stellungnahme dazu zu finden war.

Nikkei berichtete über Stellenabbau in den USA, den Rückzug von Ricoh aus dem Kameramarkt und auch über Entlassungen im Heimatland Japan. Ist dies also der Bericht, den alle Pentaxjünger fürchten, das Aus für die so traditionsreiche Marke Pentax? Nein, ist es nicht. Ricoh zieht die eigenen Kameras von Markt, darunter viele Action und Kompaktkameras. Dabei möchte sich Ricoh neu aufstellen und den Focus mehr auf 360° und VR & AR legen.
Dies geht aus der Pressemitteilung des Pentax-Mutterkonzerns hervor, die die Gemüter der Community deutlich beruhigte. Ricohs-PM.

Im offiziellen Store von Ricoh finden sich zurzeit nurnoch die GR II und die RICOH WG-M2, als eigens von Ricoh vertriebene Produkte, neben dem passenden Zubehör. 

Ja, um Pentax steht es nicht so gut und nachdem Samsung sich bereits aus dem Kameramarkt verabschiedet hat, war die Angst groß, Pentax würde den selben Schritt gehen. Dies hätte wohl zu Hamsterkäufen der Community geführt, die sich schnell noch einen Vorrat an guten Linsen für die so lieb gewonnenen Kameras anlegen wollten.

Kategorien
Analoge Fotografie Berichte Kameras

Analog lebt!

Anfang Januar habe ich auf den Ebay-Kleinanzeigen ein Schnäppchen geschlagen, ich sage euch – das hat sich gelohnt. Das Schnäppchen ist heute 33 Jahre alt und klackt noch wie früher. Es hat den minimalen Luxus den eine Kamera braucht. Die Rede ist von der Pentax 645 – nicht die neue 645Z oder die 645D, auch nicht die 645N(NII) die schon mit deutlich mehr Luxus, wie u.A. einem Autofokus trumpfen konnten.

Die Pentax 645 schießt Wahlweise mit 220er oder 120er Rollfilm – dies bedeutet die Kamera belichtet eine Fläche von 6×4,5cm (!) das ist gigantisch und je nach Film und dessen ISO kommen dabei unglaublich scharfe und detaillreiche Bilder heraus, die mit einem guten Scan jedes Vollformat alt aussehen lassen.

Vergleich 120er Rollfilm mit 135er Kleinbild (Bildquelle: Wikipedia)

Analoges Mittelformat macht unglaublich viel Spaß!
Wenn es die Möglichkeit gibt, günstig an so eine Kamera zu kommen – greift zu – und habt Spaß.
Die Schärfentiefeund die Räumlichkeit die die Bilder bekommen sind unglaublich. Die ersten 3-4 Filme werden nichts, das verspreche ich euch, aber die Lernkurve mit solchen Kameras ist steil. Der 3 und 4 Film etwa, war bei mir der Moment, in dem die ersten guten Bilder entstanden sind. Allerdings bei Tageslicht. Sobald es dunkler wird, kämpfe ich noch mit den Bildern.
Sobald mein Blitz wieder da ist, wird auch mal damit und mit Portraits experimentiert.

Hier einige Bilder von Julians und meiner ersten Tour, am ersten Sonnentag in Köln.

 

Viel Spaß beim Fotografieren

Um die Bilder einzeln sehen zu können, klickt einfach hier auf das Bild – ihr gelangt zum Album auf Flickr!

Cologne in BW | Pentax 645

Kategorien
Analoge Fotografie Berichte Digitale Fotografie Featured

Saal-Digital definiert Qualität neu!

Der Markt um Fotobücher, Abzüge und FineArt Prints ist unübersichtlich – jeder der einmal versuchte seine Urlaubsfotos in ein gutes Druckerzeugnis zu verwandeln, wird wissen von was ich hier schreibe. Für die einfachen Urlaubsfotos, den 50 Geburtstag des Schwagers oder das Weihnachtsfest mit der Familie greifen viele Hobbyfotografen deswegen häufig zu günstigen Anbietern wie CEWE und Co. Sobald man allerdings in den (Semi-) Professionellen Bereich geht, wird die Auswahl deutlich schmaler. Whitewall, XXLPIX und Saal-Digital sind hier die wohl bekanntesten Ansprechpartner.
_IMG5340-2

Für Saal-Digital haben wir uns vorgenommen, einen ausführlichen Blick auf eines der Fotobuch-Produkte zu werfen, die Aktuell angeboten werden.

Aktuell bietet Saal-Digital ein Kennenlernangebot für Neukunden an: 15€ bei mindestens 24,95€ Bestellwert.
Dazu braucht ihr den Aktionscode:

FB244SDK

Alles weitere findet Ihr HIER
Zum Buch: A4 – quer, mattes Papier, Holzoptik, kein Text – nur Bild.

_IMG5345-5

Beginn

Saal-Digital bietet zur Gestaltung eine eigene Software für Windows und OSX an, mit der die sonst aufwändige Gestaltung leicht von der Hand geht. Auch Anfänger sind so in der Lage ein qualitativ hochwertiges Produkt zu erstellen. Leider fällt auf, die Software ist wirklich nur für den ambitionierten Anfänger geeignet, zwar gibt es einen „Profi-Modus“ dieser ermöglicht jedoch nur die 1-Klick-Platzierung von Bildern. Die vorhandenen Vorlagen sind für einfache Belange vollends ausreichend.

_IMG5346-6

Jetzt kommt das große ABER, ein Anbieter für hochqualitative Fotoprodukte wäre nicht ein Anbieter für diese Produkte, hätte er nicht noch ein Ass im Ärmel, den richtigen Profi-Bereich. Diesen findet man nicht direkt in der Software, sondern als Plugin für InDesign und Photoshop (jeweils CS6 und CC). Damit ist es möglich eigene Designs für die verschiedenen Produkte zu erstellen. Ein Hinweis auf diese Möglichkeit sucht man leider vergeblich. Nur über die Sidebar bei der Gestaltung des Fotobuches und den Button „Design-Manager“ kann man erahnen, dass es scheinbar mehr Tools gibt.

Die Software lässt sich ansonsten sehr leicht und intuitiv nutzen und zeigt auch bei großen Datenmengen keinerlei Anzeichen für Probleme. Bilder lassen sich einfach und frei positionieren, allerdings kommt einem öfter die Rasterfunktion in die Quere. Eine Möglichkeit diese zu Deaktivieren gibt es leider nicht.

Ablauf

 

Die Bilder lassen sich schnell durch den integrierten Dateinmanager auswählen und im angezeigten Layout positionieren. Möchte man ein Bild auf der ganzen Seite positionieren, so skaliert man dieses auf die gewünschte Größe und positioniert das Bild im Layout. Texte, Bilder und Objekte lassen sich als Ebene bearbeiten, ein Hauch von Adobe CC weht durch die Software. Ist man fertig wird man auf evtl. Fehler hingewiesen, leider werden auch unregelmäßig doppelseitige Bilder als fehlende Seiten angezeigt, dies kann man getrost ignorieren. Die Auswahl von Sonderwünschen etc. lässt sich auch am Ende noch unkompliziert umsetzen. Die Eingabe von Versand und Zahldetails läuft in Gänze durch die Software. Hat man alles Erledigt, lädt die Software die Bilder hoch und bestätigt den Erfolg umgehend danach.

_IMG5348-7
_IMG5359-15

 

Ergebnis

Innerhalb von nicht einmal einer Woche ist nun das Fotobuch bei uns eingetroffen. Wir haben uns bei der Gestaltung dazu entschieden fast ausschließlich Schwarz/Weiß-Fotos zu verwenden. Dabei haben wir Analoge Scans in 4800 und 6000dpi, sowie digitale Fotos aus der Pentax K1 (36MP, 7.360 x 4.912px) verwendet.
Damit einher geht der Wunsch, zu sehen wie die Qualität von Saal-Digital sich bei schwarzen Flächen, hellen Lichtern und feinen Verläufen schlägt.

_IMG5358-14

Saal-Digital liefert ein Produkt, dass die Qualität von Fotoprodukten völlig neu definiert. Die Bilder sind gestochen scharf, die Verläufe sind extrem sauber und schwarz ist wirklich schwarz. Die Bilder haben eine tolle Dynamik und ein tolles Kontrastverhältnis. Ein absolutes Highlight ist die Bindung des Buches, während viele Bücher in der Mitte eine tiefe Falz haben, so haben die Bücher von Saal-Digital eine spezielle sehr flache Bindung, die es ermöglicht Bilder verlustfrei als Panorama darzustellen.
_IMG5351-8
_IMG5352-9
_IMG5356-12
_IMG5357-13
_IMG5362-18
_IMG5364-19

Fazit:

Die Fotobücher von Saal-Digital überzeugen mit klaren Kontrasten und einer beeindruckenden Grauwertdynamik auf hochwertigem Fuji-Papier. Für gehobene Ansprüche zu fairen Preisen nur zu Empfehlen!

Die verwendeten Fotos könnt Ihr hier auf Flickr genauer unter die Lupe nehmen, dazu einfach auf das Bild hier klicken:
Saal-Digital Fotobuch - Beispielbilder